Wetterauer Bäckerseite mit TYPO3 CMS online und das RedDot CMS-Ticketsystem im Vergleich zum TYPO3-Bugtracker

hinnerbaecker-logo-gross.jpgGestern wurde das aktuelle Projekt www.hinnerbaecker.com Live geschaltet. Das Design stammt von www.woerthes.de. Besonderes Feature der Seite, ist der personalisierte Bereich für Backkurse und dahinter liegende Rezepte und Bildergalerien der Veranstaltungen. Laut Kunde

alles in allem ein sehr schönes und gelungenes Projekt

und

die Pflege hat sich in TYPO3 in der Version 4.1.2 im Vergleich zu der bisher bekannten 3.6 sehr stark verbessert.

Da kann ich nur zustimmen. Das schöne an TYPO3 ist der stete Fortschritt, dem man fast monatlich schon betrachten kann, nach rund 5 Jahren ist bei TYPO3 einiges passiert. Aber eine positive Veränderung ist, dass muss man gerechterweise sagen bei TYPO3 wie auch beim RedDot CMS zu verzeichnen. Allerdings scheint die Entwicklungskurve von TYPO3 derzeit exponential zu verlaufen. Das RedDot CMS stagniert zwar nicht unbedingt aber RedDot Partner und RedDot Freelancer beklagen sich bei Updates immer wieder über Fehler in bestehenden Modulen, die vor dem Update noch nicht vorhanden waren. Eine RedDot Migration kann so oftmals Schwierigkeiten machen, wo vor dem RedDot CMS Update vorher keine waren.

TYPO3 bietet diese fallen zwar auch, allerdings werden hier die Bugs wesentlich publiker gehandhabt. Jeder kann diese öffentlich unter http://bugs.typo3.org melden und natürlich kann auch jeder hierzu einen Lösungsansatz anbieten. Oftmals werden hierbei kollaborativ Probleme gelöst. Dass das ganze trotz OpenSource-Charakter natürlich nicht eine total monetärfreie Zone ist versteht sich von selbst. Es bleibt allerdings dem Bugmelder überlassen, ob er für die Behebung des Fehlers ein Sponsoring ausschreibt oder nicht.

Ansätze hiervon wären für das CMS RedDot sicherlich von Vorteil. Zumindest ein globaler Bugtracker, der es RedDot Partnern und RedDot Kunden ermöglicht zu sehen, was bei einem Update-Bug auf RedDot 7.5 SP1 zum Beispiel alles passieren kann. Allerdings bleibt der Support des RedDot CMS hier etwas verschlossen. Bugs werden via E-Mail an den Support geliefert und es bleibt bei einer 1-zu-1 Kommunikation, das bedeutet, dass Fehler, die mehrmals auftauchen durch Kunden immer wieder neu gemeldet werden. Es gibt zwar noch den Kundenbereich mit Login und Suchfunktion in Knowledgebase und Doku, diese ist aber im Vergleich zum TYPO3-Bugtracker recht unübersichtlich und selten zielführend.

Was wenige Wissen, es besteht die Möglichkeit die Bugs Firmenbezogen auf einem eigenen RedDo-Portal anzusehen. Das bedeutet RedDot Partner können sich hier einen Überblick verschaffen, welche Bugs oder Defect-ID’s gemeldet sind und bereits bearbeitet wurden. Die Adresse hierfür muss aber dediziert beim RedDot-Support erfragt werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Kommentarfunktion ist deaktiviert