RedDot Ablöse durch OpenSource?

Wird die ECM-Beraterseite so langsam wach? Manifestiert sich eine nennbare Zahl an Kontrastimmen zu dem bisher sehr soliden CMS aus dem Hause RedDot?

Wie ich schon vor Äonen ich hab’s ja gleich gesagt! berichtete, scheinen sich immer mehr Entwickler und nun auch Berater[1] sich Ihre Gedanken zur CMS Lösung des OpenText Konzerns Gedanken zu machen. Sehr schön, denn Wettbewerb steigert oftmals die Qualität eines Produkts. Ich würde mir wünschen, dass RedDot selbst noch mehr AJAX in sein Produkt steckt. Nicht wahllos, sondern der Benutzerfreundlichkeit dienlich. Der SmartTree Modus ist voll davon - und ich höre immer wieder, dass dieser auch weitaus praktischer, weil schneller ist, als der SmartEdit. Warum also nicht mehr von diesem durchaus guten Konzept auch für Redakteure nutzen? Auf den RedDot Days munkelte man, ob es noch eine Version 8 geben soll und danach dann die Weiterentwicklung einstellt, oder erstmal nur noch das Bugfixing vorantreibt, denn davon schwirren definitiv noch eine Menge im System umher. Ein solides System wie das RedDot CMS, mit den bisherigen Schnittstellen zu erweitern oder auf eine gesunde Basis zu bringen, die ein noch schnelleres Pflegen von Inhalten ermöglicht ist durchaus wünschenswert. Hoffentlich noch bevor, die PR-Welle umschlägt und noch mehr Newsseiten[2] Ihre Zweifel äußern.

Läuft also die OpenSource-Gemeinde mit all den vorhandenen Web2.0 AJAX Superlösungen dem RedDot Produkt den Rang ab? TYPO3 bietet die meisten gewünschten Features, ist schnell und relativ einfach zu debuggen, wenn man ein wenig PHP versteht. Und, man sieht, welcher Fehler noch nicht behoben ist, bei RedDot ist der Bugtracker nach wie vor ein Schwarzes Loch und man erfährt erst, dass andere denselben Fehler hatten, wenn man sich nach langem Suchen selbst an den RedDot-Support wendet.

[1] JDK Blog
[2] Entwickler.de

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4.5 out of 5)
Loading ... Loading ...

Kommentarfunktion ist deaktiviert